HowTo: 3D-Drucken

Seit Anfang 2015 haben wir einen 3D Drucker, den Ultimaker 2.

Hier eine kurze Anleitung, wie man diesen verwendet.

3D-Modelle

Herunterladen

Falls du ein fixfertiges 3D-Modell herunterladen möchtest, bieten folgende Websites eine riesige Auswahl

Auf http://www.hongkiat.com/blog/download-free-stl-3d-models/ findest du eine Liste mit weiteren 3D-Modell-Websites.

Selber machen

Du kannst dir auch mit einer CAD-Software ein eigenes Modell erstellen. Für Anfänger kann ich dabei vor allem https://www.tinkercad.com/ empfehlen. Ansonsten hier eine Liste mit weiteren kostenlosen 3D-CAD-Tools:

Auf http://3dprintingforbeginners.com/software-tools/ findet sich noch eine grössere Liste mit Tools für die Erstellung von 3D Modellen. Um diese Programme zu lernen, gibt es auf Youtube häufig sehr gute Tutorials und Lernvideos.

Hier noch eine ausgezeichnete Ressource mit Tipps zum Designen für den 3D-Druck: http://support.3dverkstan.se/article/38-designing-for-3d-printing

Erstellen lassen

Falls du dir ein 3D-Modell professionell erstellen lassen möchtest, wende dich doch an Jan von http://drei-de.ch/. Als Coredump-Mitglied profitierst du von 15% Rabatt.

Materialien

Für die Art von 3D-Drucker wie der Ultimaker einer ist, werden primär zwei Materialien verwendet: PLA und ABS.

PLA besteht aus biologischen Materialien wie Maisstärke, Zuckerrohr oder Tapioka-Wurzeln. Es ist in industriellen Anlagen kompostierbar. Gegenüber ABS bietet es tiefere Schmelztemperaturen sowie weniger Warping (Verkrümmung). Es ist allerdings ein wenig spröder als ABS und kann sich bei hohen Temparaturen (zB hinter der Windschutzscheibe im Auto im Hochsommer) leicht verformen. Im Coredump verwenden wir bevorzugt PLA.

ABS wird auf Öl-Basis hergestellt. ES ist das selbe Material, wie für Lego verwendet wird. Es ist etwas stärker als PLA und weniger spröde. Es weist aber auch etwas mehr Warping auf. Dem kann man mit der Beheizten Plattform des Ultimakers etwas entgegenwirken.

Hier ein paar Vergleiche:

Und hier ein ausführlicherer Material-Vergleich: http://support.3dverkstan.se/article/28-material-guide

Auf Google findet man noch viele weitere Ressourcen.

Slicen

Wenn man ein 3D-Modell hat, muss man dieses zuerst für den Druck aufbereiten. Es wird dabei in Schichten aufgeteilt (das sogenannte Slicing). Zudem kann man in diesem Schritt die Druck-Parameter wie Temperatur, Schichtdicke, Geschwindigkeit etc. festlegen.

Das Slicing kann mit Cura durchgeführt werden. Du kannst es hier für Windows, Linux und OS X herunterladen: http://software.ultimaker.com/ Cura unterstützt diverse Import-Formate, die am meisten verbreiteten sind STL und OBJ.

Wenn du die Software noch nicht kennst, schaust du dir am besten mal das Manual durch: https://ultimaker.com/download/170/Cura_User-Manual_v1.0.pdf Bei den Einstellungen gilt, ausprobieren bis man weiss was gut funktioniert. Bei der Schichtdicke ergibt 0.2mm gute Resultate in Entwurfsqualität, bei 0.1mm kann man bereits kaum mehr die einzelnen Schichten erkennen.

Es gibt auch alternative Slicer. Ich habe damit bisher jedoch noch keine Erfahrung gemacht.

Drucken

Mit Cura kannst du eine .gcode-Datei exportieren. Diese kopierst du einfach auf die SD-Karte des Ultimakers. Du findest die SD-Karte links neben dem Display:

Bitte erstelle im Hauptverzeichnis einen Ordner mit deinem Namen, damit kein Chaos entsteht.

Dann kannst du im Print-Menu dein File auswählen und den Druck starten.

Abfälle und Ausschuss, welcher beim Druck entsteht, kannst du in der kleinen Kartonkiste neben dem Drucker hinterlegen. Wir werden dann versuchen das Material zu recyclen.

Abrechnen

Die Preisliste findest du neben dem 3D-Drucker an der Wand. Aktuell beträgt der Mitglieder-Preis pro Gramm für normales PLA-Material 4 Rappen (40 CHF pro Kg). Das ist sehr günstig, wenn man bedenkt wie leicht die meisten Drucke sind.

In der Materialkiste findest du eine Küchenwaage. Wäge bitte damit dein ausgedrucktes Objekt und schreibe dich in der Liste ein.

Der intern verrechnete Preis für das Material entspricht beinahe dem effektiven Einkaufspreis, deshalb bitten wir dich, auch den Ausschuss mitzuwägen. Ansonsten müssen wir irgendwann die regulären Preise erhöhen.

Material wechseln

Um das Material zu wechseln, drücke im Menu auf dem LCD auf “Material” und dann auf “Change”. Befolge die Anweisungen auf dem Display.

Troubleshooting / Tipps

Falls du Probleme mit der Druckqualität hast, ist der Visual Troubleshooting Guide, der Print Quality Troubleshooting Guide, der All3DP Troubleshooting Guide oder der Getting Better Prints Post eine hervorragende Resource. Auch die Knowlede Base von Ultimaker ist super.

Wenn der Druckkopf verstopft ist, solltest du (mit entsprechender Vorsicht) die Atomic Method durchführen.

Weitere Fragen

Bei weiteren Fragen kannst du gerne hier posten, oder mich oder sonst jemanden im Coredump persönlich fragen. Ich werde versuchen, diesen Post aktuell zu halten und häufige Fragen einzuarbeiten.